47 Jahre „Faszination Helfen“ und immer noch aktiv

Reutlinger THW-Urgestein und Mitbegründer der Arbeitsgemeinschaft Reutlinger Hilfsorganisationen wird mit der höchsten Auszeichnung des Technischen Hilfswerks (THW) geehrt.

Erich Klocker mit THW-Landesbeauftragten Dirk-Hubertus BosseSchon mit 25 Jahren wurde der heutige Leiter der Althelfergruppe des Ortsverbands (OV) Reutlingen, Erich Klocker vom Technischen Hilfswerk (THW) begeistert. Durch einen Freund ist er damals zum THW gekommen. Seit März 1964 ist er ehrenamtlicher Helfer und war auf zahlreichen Auslandseinsätzen, wie zum Beispiel 1988 der Erdbebenkatastrophe in Armenien, im Einsatz. Am 05. November wurde er von dem Landesbeauftragten Dirk-Hubertus Bosse für seinen „unschätzbaren Verdienst“ mit der höchsten Auszeichnung des THW, dem Ehrenzeichen in Gold, geehrt. Klocker war von 1998 bis 2004 stellvertretender Ortsbeauftragter im OV Reutlingen und hat wesentlich zur Gründung einer Jugendgruppe beigetragen, auf die er noch heute sehr stolz ist. Er ist aber auch Gründungsmitglied des örtlichen THW-Helfervereins und Mitbegründer der Arbeitsgemeinschaft Reutlinger Hilfsorganisationen.

Heute leitet er die Althelfergruppe im Ortsverband, steht jederzeit mit seinem Wissen für Rat und Tat bereit und ist damit „aktiver als so manch aktiver Helfer“, so Bosse. Ein großer Dank sei auch Frau Klocker, den THW-Kameraden, der Geschäftsstelle Tübingen sowie Klockers Chef Willi Betz auszusprechen, die ihn immer unterstützt haben und ihm nie im Weg standen, wie der sichtlich gerührte 72-jährige Klocker in seiner Abschlussrede erklärte. Auch der anwesende Bundestagsabgeordnete Pascal Kober, der Kreisbrandmeister des Landkreises Reutlingen Wolfram Auch, der Stadtbranddirektor der Stadt Reutlingen Harald Herrmann und Dr. Andreas Baumann von der THW-Landesvereinigung ließen es sich nicht nehmen, dem außergewöhnlich engagierten Ex-Helfer persönlich zu gratulieren.

Erich Klocker mit Falk Schlipphak, Giuseppe Dezulian und Dirk-Hubertus Bosse