W3 DSC0174

Reutlingen. Auf wie vielen Menschen ein Ortsverband baut, zeigte eindrucksvoll die Feier anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des Technischen Hilfswerks (THW) in der Betzinger Zehntscheuer am Freitag, den 23. Mai, zu der auch THW-Präsident Albrecht Broemme geladen war.

Sechs Jahrzehnte ist es jetzt schon her, dass der THW-Ortsverband, damals angefangen mit fünf wenigen Männern, in Reutlingen-Betzingen gegründet wurde. Das war Anlass für Führungskräfte, Ortsverbände und Politiker aus dem Umkreis, sich in der Betzinger Zehntscheuer zu treffen, um gemeinsam mit ehemaligen und aktiven Helfern des Reutlinger Ortsverbandes dieses Jubiläum zu feiern und gleichzeitig dem Amtswechsel der Führungsspitze des Ortsverbandes beizuwohnen.

Marcus Bez, Vorsitzender der THW-Helfervereinigung in Reutlingen moderierte den Abend und überraschte die Gäste dabei immer wieder durch ein weiteres historisches Outfit des THWs. Zwischendurch wurde dem Anlass etwas mehr Stimmung eingehaucht, als das Musicalensemble des Naturtheaters mit der THW-Geschichte inhaltlich eng verbundene Abba-Titel »S.O.S.« und »Money Money«, sangen während Bilder von In- und Auslandseinsätzen der vergangenen Jahre etwas für das Auge boten.

Jedoch hatte der Abend auch einen nicht allzu feierlichen Anlass. THW-Präsident Albrecht Broemme verabschiedete den Ortsbeauftragten Falk Schlipphak, der schon seit fast 20 Jahren Oberhaupt des Reutlinger Ortsverbands war, sowie seinen Stellvertreter Giuseppe Dezulian. Broemme bedankte sich bei Falk Schlipphak für sein langjähriges Engagement und vor allem für „seine Beharrlichkeit“ und enge Zusammenarbeit mit der Reutlinger Feuerwehr. „Ohne Unterstützung durch die Feuerwehr gäbe es heute hier kein THW mehr“, sagte Schlipphak. Der stellvertretende Ortsbeauftragte Giuseppe Dezulian wurde durch den THW-Präsidenten als Dank für seine Arbeit im Ortsverband sowie seine Verdienste überregional und im Ausland mit dem THW-Ehrenzeichen in Bronze geehrt. Dezulian hatte vor etwa 15 Jahren dabei geholfen, die Jugendgruppe im Ortsverband aufzubauen. Beide werden dem Ortsverband jedoch als Berater und Helfer noch einige Jahre erhalten bleiben, „denn so wie Sie noch aussehen, kann man Sie noch sehr viele Jahre im THW gebrauchen“, so Broemme.

W3 DSC0213Stadtbranddirektor Harald Herrmann schloss sich dem Lob für die Führungskräfte an: „Während den Einsätzen nach dem Hagelunwetter vergangenen Jahres wart ihr unter den 5 000 eingesetzten Helfern mit eurer Logistik und eurem Fuhrpark eine besonders große Hilfe.“

Er erinnerte an den Großbrand 1995 bei der Firma Gummi Reiff, nachdem Feuerwehr und THW eine gemeinsame Kommunikations-Technik-Gruppe gebildet hatten, die sich schnell wieder bewähren konnte: beim Brand der Telekom-Vermittlungsstelle 1998, als über 48 000 Anschlüsse zwei Wochen lang lahmgelegt worden waren.

Herrmann lobte außerdem die Zusammenarbeit in der Gemeinschaft der Hilfsorganisationen in Reutlingen, bei der der Ortsverband von Anfang an Mitglied gewesen sei. Wie erfolgreich diese Zusammenarbeit funktioniert, zeigt sich dieses Jahr wieder in der Reutlinger Innenstadt, wenn bereits zum 15. Mal der Reutlinger Sicherheitstag veranstaltet wird, auf der sich alle Hilfsorganisationen präsentieren.

Für ihre Verdienste verlieh Herrmann die Ehrenplakette der Feuerwehr in Silber an Schlipphak, Dezulian erhielt die Auszeichnung in Bronze.

W3 DSC0285Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung stellte die Amtseinführung der Nachfolger dar. Präsident Albrecht Broemme führte Dirk von Hübbenet, der seit 2011 beim THW in Reutlingen dabei ist, in sein Amt ein. Als seine Stellvertreterin rückt Sara Schönfelder-Blondel nach. Sie ist 2010 über Villingen-Schwenningen ins THW gekommen.

Damit der Abend noch schön ausklingen und man gemeinsam in Erinnerungen schwelgen konnte, gab es im Anschluss noch diverse Köstlichkeiten der eigenen Kochtruppe, die im THW die „Logistik Verpflegung“ bildet. 

 

W3 DSC0301W3 DSC0319W3 DSC0331

 

Weitere Bilder findest Du hier.